Toetschinger | Industrie 4.0 – Führen und Handeln in vernetzten Arbeitswelten
50346
post-template-default,single,single-post,postid-50346,single-format-standard,edgt-core-1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor-ver-1.11, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,fade_push_text_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Industrie 4.0 – Führen und Handeln in vernetzten Arbeitswelten

Der digitale Wandel in Organisationen bewegt sich in alle Bereiche der Unternehmen und verändert die Arbeitsweise radikal. Kleine, „dorfähnliche“ Einheiten werden zu urbanen, wo sich Lounges, Meeting Rooms und sogar gastronomische Einrichtungen befinden. Kleinere Business-Units bekommen mehr Entscheidungsmacht. Neue netzwerkartige Strukturen und neuartige Kommunikationsflächen bedingen neue Rollen und Arbeitsformen für Menschen und Maschinen.

Dezentralisierung, Empowerment, Co-laboration und Co-creation sind angesagt.